Unterstützung / Sponsoren

RGFA kommt mit bescheidenen finanziellen Mitteln aus, da die Instruktoren/Wettkampfleiter ihre Tätigkeit kostenlos anbieten. Zur Materialbeschaffung  und zur Planung der Zukunft sind wir aber auf Unterstützung angewiesen.

 

Es besteht die Möglichkeit durch ein finanzielles- oder administrative Patronat.

 

Finanziell kann direkt ein Wettkampf unterstützt werden, indem zum Beispiel ein Preisgeld zur Verfügung gestellt wird. So ist eine klare Verwendung der Beträge ersichtlich. Interessenten, welche RGFA unterstützen möchten, dürfen uns sehr gerne kontaktieren.

 

Administrativ kann ein Training zum Beispiel durch das organisieren eines Postenlaufs organisiert werden, sofern dieser von den Teilnehmerinnen gewünscht ist. Hierbei freuen wir uns ebenfalls über Unterstützung.

 

Ebenfalls suchen wir engagierte Wettkampfleiter. Seriosität, Pünktlichkeit, Disziplin und Ehrlichkeit sind oberstes Gebot. Ebenso ist Erfahrung in Kampfsport, respektive im Gebiet Sicherheit, erwünscht aber nicht zwingend.

 

RGFA ist zurzeit noch als "Bund" organisiert, deshalb ist nur eine freie Spende, respektive Sponsoring durch ein Patronat möglich.

 

 

 

Ein Sponsoring haben folgende Unternehmen übernommen:

Diesen Unternehmen gebührt unseren besonderen Dank!

Unterstützt mit Ratschlägen, Ideen, Bewilligungen, usw. haben uns folgende Organisationen:

- Diverse Gemeindebehörden

- Burgvereine

- Stiftungen

- Telekomunternehmen

- Kantonsbehörden

- Strasseninspektorate

- Waldkorporationen

- Forstbetriebe

- Verkehrsunternehmen

- Private Grundeigentümer

 

RGFA benutzt ausschliesslich Plätze nach Absprache mit den Grundeigentümer. Bei über 90% von allen Anfragen erhalten wir ein positives Echo und so die Einwilligung zum Betreten der Plätze. Ein herzliches Dankeschön an jegliche Unterstützung.

 

Leider aber sehen dies nicht alle Unternehmen/Grundstückeigentümer und Ämter so. Teils mit absurden Gründen werde unsere Anfragen abgelehnt. Dies ist äusserst bedenklich, ja sogar beschämed, wenn sinnvolle Projekte auf diese Weise verhindert werden sollen.