Trainingsplätze

 

RGFA soll auf vordefinierten Trainingsplätzen absolviert werden. Viele dieser Plätze haben einen geschichtlichen Hintergrund. Das Konzept soll einen historischen und kulturellen Charakter haben, deshalb sind die meisten Plätze an speziellen Örtlichkeiten, wo auch der Hintergrund zu diesen Plätzen erfahren werden soll, vor allem aber sind die Örtlichkeiten eher abgelegen. Optisch sind die Plätze teilweise durch Steine oder Äste als ein Kreis dargestellt, was für die Wettkampf-Sparrings nötig ist.

Unser Ziel ist, schweizweit ca. 70 Plätze im Abstand von maximal 20 Kilometer zu definieren um so Anfahrtswege für RGFA-Trainings möglichst kurz zu halten. Nachstehend findest du eine Auswahl, welche nicht abschliessend ist.

Wo gesetzlich nötig benützen wir die aufgeführten Plätze in Absprache mit den Grundstückeigentümer. Ebenso wollen wir mit unserem Projekt ein Zeichen setzen zum Schutz und Erhalt von kulturhistorischen Plätzen.

Zurzeit sind 61 RGFA-Plätze definiert (Stand 20.08.2018).

 


(1) Brugglen, Volketswil, Geburtsort von RGFA

 

Im Frühling 2018 wurde RGFA an dieser Örtlichkeit geboren. Bei einem gemütlichen Lagerfeuer entstand die Idee, eine Selbstverteidigungskampfsportart zu injizieren, welche sich von allem Bekannten abhebt. Der Platz ist durch Baumstämme gekennzeichnet.

Koordinaten: N47° 24.030 E8° 41.800


(2) Ehemaliger Scheibenstand, Fehraltorf ZH

 

Hinter dem alten Scheibenstand des 300-Meter Schiesstandes Fehraltorf befindet sich dieser RGFA-Platz. Seit das Schützenhaus 2015 abgebrannt ist, verweist der Scheibenstand zunehmend.

Koordinate: N47° 22.873 E8° 44.338

 


(3) Römisches Kastell Irgenhausen, Pfäffikon ZH

 

Dieses Kastell wurde im 4. Jahrhundert gebaut und sicherte eine wichtige Römerstrasse zwischen den Ortschaften Kempraten und Oberwinterthur. Das Gebäude hatte zur Aufgabe den Verkehr bis zur Rheingrenze zu überwachen, Nachschubgüter für die römischen Truppen zu lagern und die Strasse zu blockieren bei Barabarenangriffen.

Koordinaten: N47° 21.483 E8° 47.553


(5) Ehemalige Deponie, Hofstetten ZH

 

Nordwestlich der Gemeinde Hofstetten befindet sich diese ehemalige Abfalldeponie. Nachdem die Umweltvorschriften verschärft wurden, wurde sie aufgeben und mit Erde zugeschüttet.

Koordinaten: N47° 28.911 E8° 49.986

 

Bilder folgen.


(6) Brühlbergturm, Winterthur ZH

 

Der 150 Meter hohe Sendeturm auf dem Brühlberg westlich von Winterthur wurde 1994 gebaut. Die Aussichtsplattform befindet sich auf 34 Meter. Der Trainingsplatz befindet sich am Fusse auf der Wiese oder bei der Rampe zum Untergeschoss des Turms.

Koordinaten: N47° 30.116 E8° 42.148


(7) Thurbrücke SBB, Kleinandelfingen ZH

 

Der RGFA-Platz in der Region Andelfingen befindet sich beim nördlichen Pfeiler der SBB-Brücke.

 


(8) Römische Warte Strickboden, Rheinau ZH

 

Dieses römische Wachturm wurde um 370 n.Chr. gebaut und diente zur Sicherung der Rheingrenze. Es bestand damals eine lückenlose Kette von Wachtürmen zwischen Stein am Rhein und Basel.

Koordinaten: N47° 37.050 E8° 36.381

 

Fotos folgen.


(10) Autobahnverzweigung Zürich Süd, Zürich ZH

 

Unter der Autobahnbrücke direkt nach dem Südportal des Uetlibergtunnels befindet sich der Platz für die Stadt Zürich.

Koordinaten:

 

Fotos folgen.


(11) Ehemalige Schwenkelbergbahn, Nassenwil ZH

 

Im Wald südlich von Nassenwil liegt eine verwilderte, ehemalige Bahnstrecke. Zwischen 1877 und 1937 fuhren hier Züge zwischen Bülach und Baden. Diese Ruine der Neuzeit, wo noch Gegenstände vorhanden sind und so quasi ein "vergessener Platz".

Koordinaten: N47° 27.685 E8° 28.338


(12) Keltensteine, Würenlos AG

 

Frühere Völker (in der Zeit mehrere 1000 Jahre v.Chr.) besassen oft Ritualstätte in Form von Steinreihen oder Steinkreisen. Die bekannteste ist Stonehenge in England.

Dieser Stein-Halbkreis in Würenlos wurde vermutlich von den Kelten errichtet und ist mehrere 1000 Jahre alt.

Koordinaten: N47° 26.510 E8° 20.691


(13) Römische Warte Kleiner Laufen, Koblenz AG

 

Für die Region Koblenz/Bad Zurzach/Döttingen befindet sich der RGFA-Platz bei der ehemaligen römischen Warte in Koblenz.

Koordinaten:

 

Fotos folgen.


(14) Grabhügelstätte Bärhau, Unterlunkhofen AG

 

Aus frühmittelalterlicher Zeit stammen diese Grabhügel. Der RGFA-Platz findet sich südlich der ehemaligen Grabstätte.

Koordinaten:

 

Fotos folgen.


(15) Jonentobelbrücke, Affoltern am Albis ZH

 

Unterhalb der Jonentobelbrücke der A4 befindet sich der RGFA-Platz für die Region Affoltern am Albis.

Koordinaten: N47° 17.700 E8° 25.676


(16) Ehemalige Wetzikon-Meilen-Bahn, Männedorf ZH

 

Zwischen 1903 und 1950 verkehrte auf der Strecke zwischen Kempten im Zürcher Oberland und Meilen am Zürichseee eine Strassenbahn. Der RGFA-Platz liegt östlich erhöht neben der einzigen Brücke dieser Bahnlinie.

Koordinaten: N47° 15.335 E8° 42.901


(17) Ruine Alt Wädenswil, Wädenswil ZH

 

1265 wurde die Burg der Freiherren von Wädenswil erstmals urkundlich erwähnt. 1549 wurde sie grösstenteils abgebrochen und verfiel zur Ruine.

Koordinaten: N47° 12.793 E8° 41.056

 

Fotos folgen.


(18) Burgruine Wildenburg, Baar ZG

 

Um 1309 wurde diese Burg im Lorzentobel erbaut. Anfangs des 15. Jahrhunderts wurde die Burg aufgegeben und als Steinbruch benutzt. Erst 1985 wurden archäologische Ausgrabungen gemacht und die Überreste konserviert.

Koordinaten: N47° 10.610 E8° 33.436


(19) Wasserreservoir St. Meinrad, Einsiedeln SZ

 

Koordinaten: N47° 7.383 E8° 44.991

 

Fotos folgen.


(21) Sendeturm "Bloseberg", Beromünster LU

 

Der Landessender Beromünster war von 1931 bis 2008 in Betrieb und bestand aus zwei Türmen. Der eine Turm wurde nach Betriebsende gesprengt, der 217 Meter hohe Blosenbergturm blieb erhalten.

Koordinaten: N47° 11.365 E8° 10.528


(23) Ehemalige Dietschibergbahn, Luzern LU

 

Im August 1912 wurde diese ehemalige Standseilbahn auf den Dietschiberg erbaut. 1977 brannte das Restaurant auf dem Dietschiberg ab und die Fahrgäste blieben aus. Die Bahn war nicht mehr rentabel und der Betrieb wurde eingestellt. Der RGFA-Platz befindet sich auf dem ehemaligen Trasse. Ein zweiter Platz befindet sich ca. 400 Meter nördlich im Wald.

Koordinaten Platz Trasse: N47° 3.636 E8° 20.071

Koordinaten Platz Wald: N47° 3.923 E8° 20.201


(24) Ehemalige Brunnen-Morschach-Bahn, Morschach SZ

 

1905 wurde eine Zahnradbahn von Brunnen nach Morschach gebaut. 1969 wurde der Betrieb eingestellt, da dieser nie rentabel war und durch einen Busbetrieb ersetzt. RGFA wird im kleinen Tunnel oder auf der freien Fläche unterhalb des Tunnels ausgeführt, wo früher eine Ausweichstation war.

Koordinaten: N46° 59.231 E8° 36.820


(25) Ehemaliger Steinbruch Risleten, Beckenried NW

 

Um 1970 wurde der Betrieb in diesem Steinbruch eingestellt. Auf den glatten Felswänden sind auf der linken Seite versteinerte Fährten von Dinosaurier zu sehen.

Koordinaten: N46° 58.088 E8° 31.480


(26) Platz bei Stansstad NW

 

Dieser Platz befindest sich auf der alten Liegewiese in der Harissenbucht. Mit einem Stehlift fuhren die Personen von der Badi auf das erhöhte Plateau. Anfang der 1980er Jahre wurde die Anlage aufgegeben und verfällt nun zunehmend.

Koordinaten: N46° 58.953 E8° 20.805


(27) Ehemaliger Schiessstand Chalcheren, Sarnen OW

 

Bis 2013 stand im Gebiet Chalcheren einen Kurzdistanz-Schiessstand. Der RGFA-Platz befindet sich dahinter, am Ufer der Melchaa. Bei Unwetter besteht die Gefahr von Hochwasser und das Gebiet sollte nicht betreten werden.

Koordinaten: N46° 53.39 E8° 15.535

 

Bilder folgen.


(28) Ehemaliges Trasse der Zentralbahn, Engelberg OW

 

Zwischen 1898 und 2011 verkehre an dieser Stelle die LSE (Luzern-Stans-Engelberg-Bahn) und ihre Nachfolgerin, die heutige Zentralbahn (ZB). Um diese steile Strecke zu ersetzen wurde zwischen Grafenort und Engelberg ein Tunnel gebaut. Der Haupt-RGFA-Platz befindet sich in einer ehemaligen Unterführung, ein zweiter Platz südlich im Gebiet "Ghärst".

Koordinaten: N46° 50.240 E8° 22.765


(31) Ehemaliger Steinbruch "Schöllenenmätteli", Göschenen UR

 

Dieser RGFA-Platz befindet sich am Eingang der berühmten Schöllenenschlucht. Diese Schlucht bildet den Eingang zum Gotthardpass, welcher seit ca. 1240 begangen wird.

Koordinaten:

 

Fotos folgen.


(32) Römische Villa Stutheien, Hüttwilen TG

 

Diese römische Villa wurde im 2. Jahrhundert n.Chr. gebaut. Auf diesem landwirtschaftlichen Grossbetrieb lebten vermutlich mehrere Familien, die Ackerbau und Viehzucht betrieben. Platz 1 befindet sich bei den Ruinen. Sofern die Wiese nass ist, findet das Training bei Platz 2 in nahegelegenen Wald statt, dies zum Schutz der Wiese.

Koordinaten: N47° 36.848 E8° 51.208


(33) Autobahnbrücke Linthebene, Schmerikon SG

 

Der RGFA-Platz für die Region Schmerikon/Uznach/Rüti ZH befindet sich am Ufer der Linth unter der Autobahn A53.

Koordinaten:


(34) Letzibrücke, Lütisburg SG

 

Bereits 1691 stand an dieser Stelle ein Fussgängersteg über den Necker. 1853 wurde dieser durch die heute noch vorhandendene gedeckte Holzbrücke ersetzt. 1969 wurde die Brücke durch eine moderne Stahlbetonbrücke in der Nähe ersetzt und sollte abgerissen werden. Nur dank eines Initiativkomitees blieb diese einzigartige Brücke erhalten.

Koordinaten: N47° 23.515 E9° 5.00667


(35) Ehemalige Schnellstrasse Zürich - St.Gallen, Uzwil SG

 

Zur Zeit, bevor die Autobahn A1 zwischen Zürich und St.Gallen gebaut war existierte an dieser Stelle eine Schnell-strasse. Noch heute sind die Beton-Fahrbahnplatten sichtbar.

Koordinaten: N47° 27.520 E9° 7.335


(36) Thurbrücke SBB, Weinfelden TG

 

Dieser RGFA-Platz befindet sich unter der Eisenbahnbrücke der Strecke Wil-Weinfelden-Kreuzlingen.

Koordinaten: N47° 33.501 E9° 5.658

 

Bilder folgen.


(37) Ruine Castell, Tägerwilen SG

 

Im 12. Jahrhundert wurde südlich des Dorfes Tägerwilen eine grosse Schlossanlage erbaut. 1499 wurde sie von den Eidgenossen in Brand gesetzt und nicht wieder aufgebaut. Das Schloss Castell, welches sich westlich befindet, wurde 1725 als Renaissance-Villa errichtet und ist heute noch bewohnt.

Koordinaten: N47° 38.705 E9° 8.071

 

Bilder folgen.


(39) Spiseggbrücke, Gaiserwald SG

 

1779 wurde diese gedeckte Holzbrücke über die Sitter gebaut. Bis 1964 führte der Strassenverkehr über diese Brücke.

Koordinaten: N47° 25.498 E9° 20.386


(40) Hüslibrücken, Zweibruggen SG

 

1787 wurden diese beiden gedeckten Holzbrücken über die Sitter und den Wattenbach erstellt. Sie stellten den Saumpfad zum Dorf Stein (Appenzell Ausserhoden) dar. Heute hat nur noch die grosse Brücke eine Funktion als Wanderweg, die kleinere Hüslibrücke führt ins nirgendwo.

Koordinaten:  N47° 23.975 E9° 20.401


(43) Ruine Schloss Blatten, Oberriet SG

 

Im 11. Jahrhundert wurde diese Höhenburg im Rheintal errichtet und war bis 1799 bewohnt. Um 1911 wurde die Ruine als Steinbruch benutzt, bis die Überreste durch den Kanton St.Gallen um 1970 restauriert wurde.

Koordinaten: N47° 18.481 E9° 33.895


(45) Ehemalige Bommersteinstrasse, Quarten SG

 

Dieser RGFA-Platz befindet sich auf einem alten, überwucherten Strassenstück der ehemaligen Hauptstrasse am Walensee. In den 1950er Jahren wurde die Linienführung von Bahn und Strasse in diesem Bereich neu gebaut. Die alte Strasse liegt oberhalb der neuen, breiteren Hauptstrasse.

Koordinaten: N47° 6.913 E9° 17.576


(48) Burgruine Wartenstein, Pfäffers SG

 

1206 wurde diese weitläufige Burganlage auf einem Hügel oberhalb des Rheintals errichtet. Um 1665 wurde sie zur Gewinnung von Baumaterial grösstenteils abgebrochen und in den 1970er Jahre die Überreste restauriert und vor dem weiteren Verfall bewahrt. Der RGFA-Platz befindet sich unterhalb der grossen Burg, bei der sogenannten "Unterburg".

Koordinaten: N46° 59.658 E9° 30.673


(50) Römisches Theater, Lenzburg AG

 

Dieses römische Theater mit dem Namen "Vicus Lindfeld" existierte zwischen dem 1. und 3. Jahrhundert n. Chr. Es bot Platz bis zu 4000 Personen. Das Gelände steht unter historischem Schutz.

Koordinaten: N47° 23.695 E8° 11.45333


(53) Ruine Horen, Küttigen AG

 

Erbauer und Baujahr von dieser Burg sind unbekannt, Untersuchungen ergaben jedoch, dass sie im 12. Jahrhundert bewohnt war. Kurz danach wurde sie jedoch schon verlassen. 1960 wurde die Ruine ausgegraben und konserviert.

Koordinaten: N47° 24.836 E8° 3.440


(56) Ruine Homburg, Läufelfingen BL

 

Die Ruine der Höhenburg befindet sich auf 650 Meter über Meer beim Eingang des Homburgertals. Sie wurde 1240 gebaut. Im Zuge der französischen Revolution wurde sie in der Nacht vom 23. auf den 24. Januar 1798 von Dorfbewohnern in Brand gesetzt.

Koordinaten: N47° 24.166 E7° 51.293


(59) Ruine Neu-Falkenstein, Balsthal SO

 

Um 1100 n.Chr. wurde diese Höhenburg gebaut und diente danach mehreren Adelsfamilien als Zentrum ihrer Herrschaft. 1356 wurde die Burg durch ein Erdbeben schwer beschädigt, durch den Wiederaufbau kam sie zum Name Neu-Falkenstein. 1798 wurde während der französischen Revolution Feuer gelegt und die Burg zerstört.

Koordinaten: N47° 19.355 E7° 42.636


(61) Ruine Brandis, Lützelflüh BE

 

Im 13. Jahrhundert wurde diese Höhenburg erbaut. Über 500 Jahre diente sie als Wohnsitz von Freiherren, beim Franzoseneinfall 1798 brannte sie bis auf die Grundmauern nieder.

Koordinaten: N47° 0.776 E7° 40.705

 

Fotos folgen.


(62) Burgruine, Balm SO

 

Die Ruine dieser Grottenburg liegt im Kanton Solothurn in der Gemeine Balm bei Günsberg an einer Felswand. Sie wurde im 11. Jahrhundert in eine bestehende Höhle hineingebaut. Schon seit dem 15. Jahrhundert gilt die Burg als Ruine und wird nicht mehr bewohnt. Es wird vermutet, dass schon in der Zeit von ca. 12.300 bis 9600 v. Chr. Menschen diese Höhle als Siedlungsplatz nutzten. Trainingsplatz ist in der Burg, auf der grössten vorhandenen Fläche. Der Parkplatz unterhalb der Ruine darf auf Grund Steinschlaggefahr nicht betreten werden, der Trainingsplatz ist geschützt.

Koordinaten: N47° 15.333 E7° 33.321


(65) Ittgrabenbrücke A1, Bern BE

 

Die 8-spurige Ittgrabenbrücke der A1 dient als Stadttangente und Umfahrung der Stadt Bern. Der RGFA-Platz befindet sich direkt unter der Brücke.

Koordinaten: N46° 54.02 E7° 26.065

 

Fotos folgen.


(67) Ulmizbergturm, Köniz BE

 

Dieser 1974 gebaute Turm diente früher zur TV- und Radioübertragung. Der RGFA-Platz liegt am Fusse des Turms.

Koordinaten: N46° 54.02 E7° 26.065


(68) Prähistorische Wehranlage "Bürg", Spiez BE

 

Schon in der Bronzezeit lag auf diesem Hügel südöstlich von Spiez eine Siedlung. Im Mittelalter stand eine Burg, von welcher noch heute einige Ruinen sichtbar sind. Der RGFA-Platz ist mit zwei Kreuzen markiert.

Koordinaten: N46° 40.906 E7° 41.708


(70) Grantibrücke, Frutigen BE

 

Im Kandertal wird RGFA bei der Grantibrücke ausgetragen. Diese Holzbrücke wurde 1905 erbaut.

Koordinaten:

 

Fotos folgen.


(71) Brienzersee, Brienz BE

 

Für die Region Brienz befindet sich der RGFA-Platz am südlichen Ufer im Bereich der Autobahn A8.

Koordinaten:

 

Fotos folgen.


(72) Römerstrasse am Col de Pierre Pertuis, Tavannes BE

 

Dieser natürliche Felstunnel wurde im 3. Jahrhundert künstlich erweitert und bildete während der Zeit der Römer in der Schweiz eine Strasse zwischen Aventicum (heute Avenches VD) und Augusta Raurica (heute Augst BL). Bis zu Beginn des 20.Jahrhunderts wurde dieser Pass, welcher 827 Meter über Meer liegt, regelmässig begangen, bis eine neue Strasse gebaut wurde.

Koordinaten: N47° 12.436 E7° 11.431


(74) Stadttor von Aventicum, Avenches VD

 

Dieses Stadttor bildete den östlichen Zugang zur römischen Stadt Aventicum. Diese Stadt war vor 2000 Jahren die grösste in der Schweiz, teilweise bewohnten um 20'000 Personen diese, bis sie im 6. Jahrhundert zerstört wurde.

Koordinaten: N46° 53.261 E7° 3.473


(75) Ehemalige Bahnstrecke Le Creux - Les Convers, NE

 

1888 wurde dieses knapp 2 Kilometer lange Streckenstück durch die damalige Jura-Bern-Luzern Bahn (diese wurde später mit anderen Bahngesellschaften zur SBB fusioniert) gebaut. Aus betrieblichen Gründen erwies sich diese Streckenführung jedoch nicht sinnvoll und so wurde bereits 14 Jahre später eine andere Linie gebaut. Der RGFA-Platz befindet sich auf dem ehemaligen Streckenniveau in einem Felseinschnitt beim Nordportal. Der Tunnel ist einsturzgefährdet und darf nicht betreten werden.

Koordinaten: N47° 5.876 E6° 52.135


(76) Creux du Van, NE

 

An der Grenze von Neuenburg und Waadt auf ca. 1400 m.ü.M liegt der Creux du Van. Der Trainingsplatz 1 befindet sich in einem Wäldchen, ca. 10 Meter hinter dem Abgrund. Steine markieren den Platz. Achte darauf dass du die Wege nicht verlässt. Platz 2 befindet sich auf dem Gipfel des "Le Soliat" beim Gipfelkreuz.

Koordinaten Platz 1: N46° 55.903 E6° 43.723

Koordinaten Platz 2: N46° 55.720 E6° 43.478


(77) Canal d'Entreroches, Eclépens VD

1638 wurde mit dem Bau eines Kanals zwischen Rhein und Rhone begonnen. Es sollte eine schiffbare Verbindung von der Nordsee zum Mittelmeer entstehen. Doch zu gross waren die finanziellen Hürden um Schleusen zu bauen und so wurde 1829 der Betrieb eingestellt.

Koordinaten: N46° 39.603 E6° 33.345


(79) Ehemaliger Steinbruch Pré l'Ecot, Roche VD

 

Der RGFA-Platz am Ende des Rhonetals befindet sich in einem ehemaligen Steinbruch. Jahrzentelang wurde hier Gestein abgebaut. Der Platz liegt am Ende einer ehemaligen Standseilbahn und ist durch Steine gekennzeichnet.

Koordinaten: N46° 21.451 E6° 56.201


(80) Ehemalige Standseilbahn Vernayaz - Les Granges, Verbayaz VS

 

Von 1926 bis 1992 fuhr an dieser Stelle eine Standseilbahn zum Kraftwerk Les Granges.

Koordinaten: 46°08'00.4"N 7°02'03.5"E



(87) Russeinerbrücke, Disentis/Mustér GR

 

1857 wurde diese Holzbrücke zum Preis von 41'000 Fr. im Rahmen des Strassenausbaus errichtet. 1938 wurde weiter südlich eine Betonbrücke gebaut da die Holzbrücke nur für Fahrzeuge bis 5 Tonnen zugelassen war. Heute steht die historische Brücke unter Schutz des Kantons Graubünden.

Koordinaten: N46° 43.305 E8° 53.778


(92) Ruine Greifenstein, Filisur GR

 

Diese Burg wurde im 12. Jahrhundert in einer steilen Felswand gebaut. Nach 1537 wurde sie verlassen und verfiel, um 1840 wurden Balken und Steine für den Bau des Schulhauses in Filisur gebraucht. Das Gelände ist sehr steil, Vorsicht ist geboten.

Koordinaten: N46° 40.566 E9° 41.590


(95) Ehemalige Ferrovia Biasca - Acquarossa

 

1911 wurde dies Schmalspurbahn von Biasca ins Bleniotal eröffnet. Geplant war, die Bahn über den Lukmanierpass bis nach Disentis zu bauen. Da der Betrieb nie rentabel war, wurde dieser 1973 eingestellt, durch eine Buslinie ersetzt und die Geleise abgebrochen. Der RGFA-Trainings-Platz befindet sich bei einer ehemaligen Unterführung.

Koordinaten: N46° 22.445 E8° 58.128


Natürlich kann ein Training/Wettkampf auch an einem anderen Ort stattfinden, jedoch werden in der Regel die genannten Plätze besucht, da diese eher abgelegen sind und die Bewilligung zum Betreten von diesen Plätzen vorhanden ist. Alle Örtlichkeiten sind nach strengen Sicherheitsregeln ausgewählt. Z.B. dürfen sich keine abstehenden Kanten oder Gegenstände vor Ort innerhalb einer definierten Fläche befinden.

 

Gewisse Plätze stehen unter Natur-, Kultur- oder Denkmalschutz. Dass keine Schäden entstehen erklärt sich von selbst und jeglicher Abfall wird generell korrekt entsorgt. Wir sind uns bewusst, dass ein RGFA-Training und -Wettkampf je nach Örtlichkeit Platz im öffentlichen Raum beansprucht. Passanten sollen sich nicht gestört fühlen, deshalb suchen wir wenn nötig das Gespräch und erklären das Projekt. Ebenso fühlen wir uns für die aufgeführten Plätze Punkto Sauberkeit verantwortlich. Als "Gegenleistung" für die Beanspruchung der Örtlichkeiten entsorgen wir deshalb im näheren Umkreis Littering und leisten so einen Dienst an der Allgemeinheit.

Gesammeltes Littering beim RGFA-Platz "Brunnen-Morschach-Bahn"
Gesammeltes Littering beim RGFA-Platz "Brunnen-Morschach-Bahn"
Da RGFA-Trainings Outdoor stattfinden werden Infoblätter in der näheren Umgebung platziert, damit Passanten das Training nicht mit einem Ernstfall verwechseln.
Da RGFA-Trainings Outdoor stattfinden werden Infoblätter in der näheren Umgebung platziert, damit Passanten das Training nicht mit einem Ernstfall verwechseln.