Postenlauf

 

Vor dem eigentlichen Kampf kann auf Wunsch der Wettkämpferin ein Postenlauf (Orientierungslauf) durchgeführt werden. Ziel dabei ist, sich körperlich zu fordern und je nach Wunsch auch an seine eigenen Grenzen zu gelangen. Dies ist in der Selbstverteidigung ein entscheidender Punkt. Je grösser dein Durchhaltevermögen ist, desto eher gewinnst du eine Auseinandersetzung. Und genau dies soll mit dem Postenlauf gefördert werden. Als Beispiel sei das Training von anderen Kampfsportarten erwähnt: In einem Kickboxtraining von 90 Minuten wird in den ersten 30 Minuten Kraft und Ausdauer trainiert, die nächsten 15 Minuten Beweglichkeit und erst die restlichen 45 Minuten werden Kickboxtechniken trainiert. So soll der Orientierungslauf eine Vorbereitung auf den eigendlichen Kampf und das Training sein. Aber wie gesagt: Einen zu absolvieren ist freiwillig.

Der Orientierungslauf kann auch je nach Intensität zu einer Art "Boot-Camp" oder "Survival-Training" führen. Auch als eine Art "Spiel" kann dies betrachtet werden. Als ähnliches Beispiel sei der Film "Die Tribute von Panem" genannt. Es sind fast keine Grenzen gesetzt. Jede Wettkämpferin kann Länge, Intensität und Art selber bestimmen. Der Postenlauf wird durch einen Wettkampfleiter vorbereitet und von diesem begleitet. Auch kannst diesen unabhängig von der Gegnerin absolviert werden. Der Wettkampf kann entweder per Fahrrad, zu Fuss, zu Pferd oder auch teilweise (ausnahmsweise beim Überwinden von grossen Distanzen) per ÖV absolviert werden. Generell soll dabei jedoch körperliche Fitness, Geschichkeit, Orientierung und Durchhaltevermögen trainiert werden.

Um von Posten zu Posten zu gelangen erhält die Wettkämpferin Hinweise, Adressen oder Koordinaten. Bei den Posten, welche besucht werden, werden entweder Fragen zu Geschichte, Selbstverteidigung, Allgemeinbildung, Geografie oder weiteren Themen beantwortet. Diese Posten werden "Wegposten" genannt. Bei diesen muss der Posten (in Form einer Box oder eines kleinen Gegenstandes) gesucht werden und dann z.B. eine Frage beantwortet werden und die Antwort dem Wettkampfleiter per SMS (oder Whatsapp) mitgeteilt werden. Bei anderen Posten wird der Wettkampfleiter vor Ort sein und dich in Kurzlektionen von 10 - 15 Minuten in den Themen Selbstverteidigung, 1. Hilfe, Notwehrrecht oder ähnlichem schulen oder aber die Wettkämpferin wird einige Kraft- oder Ausdauerübungen analog eines Fitness-Parcours absolvieren (siehe Unterkapitel "Ausbildungslektionen").

 

 

Beispiel eines Postenlaufs

Zur Erklärung, wie dieser praktisch von Statten geht, folgt hier ein ausführlicher Bericht. Der vorliegende Wettkampf wird zu Fuss absolviert, deshalb sind die Wegstrecken deutlich kürzer als bei einem Fahrrad-Postenlauf.  Die Gesamtstrecke beträgt 5,7 km, zeitlich wird inklusive Besuch der Posten ca. 2 Stunden benötigt. Dargestellt wird nur der Postenlauf der einen Wettkämpferin. Zeitgleich absolviert die Gegnerin eine ähnlich lange Strecke im selben Gebiet.

 

Gestartet wird bei der Bushaltestelle "Wallberg" in Volketswil ZH. Du erhälst von deinem Wettkampfleiter per Whatsapp den Hinweis, dass bei der Bushaltestelle der erste Hinweis zu finden ist.

Du schaust dich um und findest unter der Sitzbank ein kleines, graues Rohr mit einem Zettel darin. Auf diesem steht:

"Willkommen zum Startposten des RGFA-Postenlaufs Volketswil. Dieser wird dich zum Kampfplatz am Dorfrand führen. Gleichzeitig startet deine Gegnerin hier in der Nähe mit ihrem Postenlauf...

 

1. Frage: Im Bereich des Kampfsports gibt es sehr viele Varianten. Was denkst du, welche der aufgeführten Kampfsport- oder Kampfkunstarten eignet sich am ehesten für Selbstverteidigung?

 

a) Kickboxen. Dies ist sehr effizient und es ist das Ziel den Gegner k.o. zu schlagen

b) Judo. Was die Japaner früher schon erlernt haben muss sich perfekt eignen für Selbstverteidigung

c) Schwingen. Wer hat‘s erfunden? Die Schweizer…

d) Krav Maga. Vom israelischen Militär um 1960 entwickelt zur Verteidigung

e) MMA. Eine Mischung aus verschiedensten Kampfsportarten ist das Beste zur Verteidigung. Nicht sehr verhältnismässig, aber egal.

 

Schreibe die Antwort deinem Wettkampfleiter. Dein nächstes Ziel ist die Adresse Zentralstrasse 3, Volketswil. Beim Geländer zum Eingang des "Volg" findest du den nächsten Hinweis. "

 

Du weiss, dass Verhältnismässigkeit wichtig sind und einfach jemand k.o. schlagen sollte man nach Möglichkeit im Rahmen der Notwehr nicht. Somit scheidet a) und e) aus. Bei Judo und Schwingen denkst du "naja, schon gut, aber für Selbstverteidigung?". Somit entscheidest du dich für Antwort d). Dies sendest du deinem Wettkampfleiter und dann begibst du dich zur Adresse Zentralstrasse 3. Um diese zu finden hilft dir Google maps.


Beim ersten Wegposten vor dem "Volg" findest du ein gleichaussehendes Rohr mit einem weiteren Zettel darin. Darauf steht folgendes: 

 

"2. Frage: Wenn du angegriffen wirst darfst du dich im Rahmen der Notwehr verhältnismässig verteidigen. Was bedeutet „Verhältnismässig“ im Sinne des Gesetzes?

 

a) Ich darf im Notwehrfall alle zur Verfügung stehenden Mittel grenzenlos einsetzen um mich zu verteidigen

b) Die Wahl meiner Mittel zur Abwehr muss im normalen Verhältnis zum Angriff stehen

c) Dass ich mich verteidigen darf, muss ich ein Verhältnis zum Angreifer haben, sprich ich muss ihn persönlich kennen

 

Schreibe die Antwort wiederum deinem Wettkampfleiter. Dein nächster Posten ist bei der Koordinate N47°23.611 E8°41.466. Vor Ort wirst du den Wettkampfleiter finden, er wird dir in einer Kurzlektion von ca. 15 Minuten etwas in den Themen Selbstverteidigung (Techniken) oder 1. Hilfe beibringen.

Den nächsten Hinweis bei der angegebenen Koordinate findest du beim Aussichtspunkt bei einem grossen Stein, wo eine Tafel darauf ist. Suche unter einem kleinen weissen Stein."

 

Hier wählst du nach logischem Überlegen Antwort b). Nachdem du die Antwort wieder deinem Wettkampfleiter geschickt hast, läufst du zur angegebenen Koordinate. Google maps oder ein entsprechendes App (Navi) führt dich da hin.

Beim Aktivposten angekommen erwartet dich dein Wettkampfleiter. Er zeigt dir nun innerhalb von 15 Minuten einige sehr effektive Techniken, wie ein Angriff abgewehrt werden kann. Danach suchst du den nächsten Hinweis. Ein weisser Stein scheint dir verdächtig, du nimmst in auf und an diesem befestigt ist widerum ein Rohr mit einem Hinweiszettel.

"Dein Weg führt dich weiter zur Koordinate N47°23.656 E8°42.030. Beim Wegweiser findest du den nächsten Hinweis."

Du begibst dich nun da hin.



Bei dieser Wegkreuzung ist das nächste Rohr mit Hinweis an einem Wegweiser befestigt.

"Du befindest dich hier im Gebiet "Zelgli". In nordöstlicher Richtung von deinem Standort aus findest du einen Bauernhof.
Frage: Wann wurde dieser erbaut? Schick die Antwort an deinen Wettkampfleiter. Wenn du bei dem Bauernhof bist, begibst du dich weiter zum Waldrand. Dann nimmst du den Weg rechts am Waldrand entlang und gehst zur Position N47°23.483 E8° 42.600. Da findest du den nächsten Posten, wie gehabt unter einem weissen Stein versteckt."

Auch diesen Hinweis versteckst du wieder so, wie du ihn gefunden hast und gehst zum naheliegenden Bauernhof. 1947 wurde dieses Gebäude gebaut, dies bekommt der Wettkampfleiter wieder von dir per Whatsapp. Wie beschrieben gehst du am Wegrand zum nächsten Posten.

An der angegebenen Koordinate sticht dir wieder ein weisser Stein ins Auge. Gleich wie beim Aktivposten ist an diesem der nächste Hinweis zu finden.

 

"3. Frage: Wie lautet das richtige Vorgehen, wenn du an eine Notfallsituation kommst?

 

a) Situation überblicken – Unfallstelle absichern - 1. Hilfe leisten – alarmieren

b) Alarmieren – Situation überblicken – Unfallstelle absichern – 1. Hilfe leisten

c) 1. Hilfe leisten – Alarmieren – Situation überblicken – Unfallstelle absichern

d) Unfallstelle absichern – Situation überblicken – Alarmieren – 1. Hilfe leisten

 

Auch hier erwarte der Wettkampfleiter deine Antwort. Du begibst dich nun zur Koordinate N47°23.975 E8°41.863. Da findest du bei einer speziellen Tafel den nächsten Hinweis "

 

Du weisst noch von deinem Nothelferkurs, dass Selbstschutz sehr wichtig ist. Und als erstes sollte man sich einen Überblick verschaffen. Somit ergibt sich nur die Antwort a) als sinnvoll. Wiederum schicke ich dies dem Wettkampfleiter.

Mein Navi führt mit nun zur angegebenen Koordinate.


Da angekommen sehe ich einen Wegweiser, bei diesem ist wieder ein graues Rohr befestigt. Den folgenden Text findest du auf dem Zettel:

"Frage: Für was ist diese orange Tafel? Schreib die Antwort (möglichst genau!) deinem Wettkampfleiter.
Doch jetzt gilt es ernst! Mach dich nun definitiv kampfbereit! Sprich: Kampfhandschuhe anziehen und mach dich bereit, deinen Rucksack (falls du einen dabei hast) schnellsmöglichst wegzulegen. Die Luft wird nun heiss! Wenn du bereit bist, schreib dies deinem Wettkampfleiter. Wenn du das "GO" per SMS bekommst, dann begib dich zur Koordinate N 47°24.029 E 8°41.796. Vor Ort findest du einen Platz, welcher mit einem Kreuz gekennzeichnet ist, da wartest du. Ebenso ist in einer Geländesenke eine kleine Box mit einem Büchlein versteckt. Schreib dich da ein!  Kleiner Tipp, wie du dahin kommst: Geh auf der Strasse in den Wald hinein. Nach ca. 150 Meter findest du rechts einen Wegweiser. Vis-à-vis von diesem verläuft links ein Weg zu einer Grillstelle. Folge diesem für einige Meter und nimm dann einen kleinen Weg, welcher rechts hinauf abzweigt. Folge diesem in einer Linkskurve auf den Hügel. Somit findest du die Koordinate und den Platz mit dem Kreuz.
Doch lauf erst los, wenn du die Aufforderung dazu erhälst! Viel Glück!"

Wegstrecke RGFA-Postenlauf Volketswil
Wegstrecke RGFA-Postenlauf Volketswil